Vandalismus im Wrangelkiez

LadenTaborstr

„Ladenfront in der Taborstraße“ 2009, oil painting 30/24 cm

Erschienen in „Der Kreuzberger“, 4. Ausgabe, Oktober 2009

Schon seit längerer Zeit war mir eine besonders schöne Ladenfassade im Kiez aufgefallen. Die restliche Fassade dieses Gebäudes wurde bereits erneuert und ich wunderte mich, was mit dem Laden – ehemals eine Eisdiele – passieren würde. Erst neulich hatte ich mir die Zeit genommen, ein Ölbild von diesen Schaufenstern mit der Tür zu malen. Als ich an dem sonnigen Sonntagvormittag das Bild malte, bewunderten einige Fußgänger nicht nur mein Bemühen, sondern auch die Fensteranlage selbst.

Nach meiner Rückkehr von einem Arbeitsurlaub zwei Wochen später, war ich überrascht, als ich gesehen habe, dass die gesamte Fensteranlage mit der Tür zerstört und mit großflächigen Iso-Fenstern ersetzt worden war. Ich fragte mich, wieso die Fenster nicht repariert und neu gestrichen wurden. Am linken Fenster hätte vielleicht nur das äußere einscheibige Fensterglas mit Iso-Verglasung ersetzt werden können. Eine Lösung für das rechte Fenster hätte man auch finden können. Warum musste die fein verarbeitete Tür herausgerissen und mit einem gesichtslosen Industrieprodukt ersetzt werden?
Ich weiß: Es gibt Denkmalschutzgesetze und Energiesparrichtlinien, die im Rahmen einer Gebäudesanierung sinnvoll sind. Nichtsdestoweniger, frage ich mich, was für Gedanken hinter solchen zerstörerischen „Erneuerungen“, die zunehmend im Kiez zu beobachten sind, stecken und ob überhaupt gedacht wird.

Erfreulicherweise werden viele Läden im Kiez mit Feingefühl und kreativem Geist erneuert. Vor einigen Wochen wurde ein neues Café in der Falckensteinstraße eröffnet. Sehr viel vom historischen Innenleben des Ladens wurde respektvoll renoviert: die Türe, die Holzdielen und die Wände sind erhalten. Ein Museum der „guten, alten Zeiten“ sollte das alles nicht sein. Es kamen modernere, aber angepasste, Einbauten dazu. Einer der Caféinhaber sagte mir, es war zu spät, die vorhandenen Außenfenster zu retten. Der Eigentümer ließ diese vor der Neuvermietung herausreißen und mit einem Standardprodukt ersetzen.

William Wires, 5. Sept. 2009

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s