Hirnschwund? Leider ja.

Leider nein

Gewalt ist in Kreuzberg ein Muskel, der traniert wird.

Veröffentlicht unter Allgemein, Bizim Kiez, Deutsch, ICH Wrangelkiez, Lokalpolitik, Wrangelkiez | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Schlaffe Hirnmuskel

Lidl Bike

Von der Burger-Bude zur Bürgerwehr ist es nicht weit:

„M. S.: Im Gegensatz zur alten Station neben der Burger-Bude am Schlesi sind die hier nicht fest verankert. Sind hier Kameras?

K. K.:  Oh man Leute, macht doch einfach!“

Please pass the ketchup.

Veröffentlicht unter Allgemein, Bizim Kiez, Deutsch, ICH Wrangelkiez, Lokalpolitik, Wrangelkiez | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Burgerbewegung

Schiller Burger.jpg

Burgerbewegung

Aktive Burger
Wehr
Fights
Bizim Burger
Turk
Burger Meeting
Point
Und
Die Brandstifter
Tragen Nazi
Methodik
Hate
Im Gepäck
Populist Pack
Rats.

(c) William Wires

Veröffentlicht unter Allgemein, Bizim Kiez, Deutsch, Lokalpolitik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

The Procedure is the Goal

verkehrsschild

Kiez-Aktive: Ein Finger zeigt auf einen wunden Punkt der Gesellschaft

„Türkei, du mieses Stück Scheiße“ wird nun dieses Jahr zum Motto des revolutionären 1. Mai im beschaulichen Kreuzberg. Klare Ansage an die Erdogan Fangirls und -boys, die bisher geschickt den antifaschistischen „Schwarzen Blöcken“ ausgewichen sind.

Bei der schwarzbunten Demo durch alle touristischen Sehenswürdigkeiten in den Kreuzberger Nachbarschaften gibt eine Verkehrsbeantwortungsanlage im Wrangelkiez den Ton an. Wo verkwulzter Faschismus vermutet wird, tobt die lokale Gruppe der „Aktiven“ entschieden populistisch dagegen. Easyjet Touristen, die fröhlich gruppenweise auf gemieteten Fahrrädern durchfahren, ahnen nicht, dass Kreuzberg vielerorts verkehrsberuhigt ist. Das wird sich unausweichlich am devolutionary 1. Mai ändern: „The same procedure as every year“ erhält wieder einen neuen Sinn.

William Wires, 19. April 2017

Veröffentlicht unter Allgemein, Bizim Kiez, Deutsch, ICH Wrangelkiez, Lokalpolitik | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Beim besten Willen

Beim besten Willen

„Ich kann beim besten Willen keine Faschisten im Kiez entdecken.“ – Freiluftmuseumsvorstand

Veröffentlicht unter Allgemein, Bizim Kiez, Deutsch, ICH Wrangelkiez, Islam, Kunst, Lokalpolitik, Wrangelkiez | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Claudia R., Extremistin

Claudia Roth

Claudia R., extrem integriert

„Claudia Roth: ‚Müssen uns extrem um Erdogan-Anhänger bemühen'“ (Die Welt, 17. Apr. 2017)

Es gibt bestimmt dunkle Mächte, die aus der Wahl in der Türkei ihren Vorteil ziehen wollen, und daher versuchen werden, türkische Nationalfaschisten und Islamisten schlecht zu reden. Bei Frau Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, beschwören solche Zusammenhänge extreme Gedanken herauf: die Wahlergebnisse seien aus dem Versagen der Gesellschaft in Deutschland heraus entstanden. Die „Integrationsprobleme“ bei den Türken in Deutschland sollen zur Entstehung eines Erdogans in der Türkei geführt haben.
Im vorigen Herbst hat es eben an einer „extremen“ Behandlung der vermutlich nicht integrierten Amis in Deutschland durch Frau Roth gefehlt. Selber Schuld, Deutschland, wenn ein Trump entsteht.

William Wires, 17. Apr. 2017

Veröffentlicht unter Allgemein, Deutsch, Islam, Politik | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Borderline Control

kids_airport-scaning

Photo: children of truckers being scanned by airport security.

Recently my youngest son and I experienced the wonderful security measures of the European Union. For unclear reasons we were asked for our passports or identity cards at the Berlin-Schönefeld airport in Germany and then we both were asked to remove everything from our pockets. Along with our bags, all we carried with us was x-rayed. Additionally, my 6 year old son was body-scanned: he had to stand in a glass contraption, put his hands over his head in a surrender position and stay still for half a minute. After that, he had to take his shoes off which were scanned again by  security officers. If I protested, what could I expect?

Once we arrived in London, we had to identify ourselves again. I was almost tempted to say we lost our passports, but why lie? Maybe my son will get a birthday present from the European Union? It would be a nice apology for subjecting us to dehumanizing searches and being put under general suspicion of terrorist intentions, or even worse! On second thought, better not, since I’d probably have to pay a duty tax on the present. I hope other migrant guests and travelers aren’t subjected to such suspicion and unfriendliness!

On the other hand, it is a risk to board an airplane these days with so many truckers driving with murderous intent into enclosed public areas like Christmas markets and midtown shopping centers.

William Wires, 9. April 2017

Veröffentlicht unter Allgemein, English, politics | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen