„They saved Hitler’s Brain!“

HitlersBrain

„They saved Hitler’s Brain (1968), a trashy science fiction film directed by David Bradley. Also a punk song (1978) by Unnatural Axe. Collage (2016) by William Wires

(English text below)

Ich habe vielleicht nur ein paar Auszüge aus Hitlers „Mein Kampf“ gelesen. Dennoch erlaube ich es mir ein endgültiges Pauschalurteil über die Ideologie der Nazis zu machen, weil ich die Absicht des Buches aus anderen Quellen kenne, und auch weil ich weiß, wohin solche Ideen geführt haben. Bis vor kurzem war „Mein Kampf“ in Deutschland nicht erhältlich. Das Buch ist aber seit langem ein Bestseller in anderen Ländern der Welt, wo kulturelle Identität vom Antisemitismus untrennbar ist und Wissen sich aus Verschwörungstheorien speist. (Die Argumentation, dass es in solchen Ländern nur wenige Leser gibt, ist umso bedenklicher, wenn die „Intelligencia“ derlei Lektüre in ihren Privatbibliotheken stehen hat.)

„Mein Kampf“, von Winston Churchill als „ein neuer Koran des Glaubens und des Krieges: schwülstig, langatmig, formlos, aber schwanger mit seiner Botschaft“ genannt, wird demnächst in der ursprünglichen Fassung in deutscher Sprache, aber erstmals in einer kommentierten doppelbändigen Ausgabe zum Verkauf angeboten werden. Das Urheberrecht, das das Bayerische Finanzministerium für 70 Jahre gehalten hat, lief Anfang 2016 aus.

Und nun diese Frage: darf ich jeden Deutschen, der mir über den Weg läuft, mit diesem schweren Buch auf den Kopf hauen, oder nur die Köpfe der deutschen Neonazis? Wenn ich darüber nachdenke, was für einen Sinn es hätte, wenn ich in meiner Nachbarschaft einen Drittgenerationtürken frage, ob er einen deutschen Pass hat? Ein Pauschalurteil über die Deutschen ist dann nicht vertretbar. Meine einzige Hoffnung wäre, einen echten Nazi zu treffen; der äußerst selten noch Lebende wäre mindestens 90 Jahre alt! Es bleiben dann die jüngeren Neonazis, d.h. diejenigen, die eine bereits gescheiterte Idee immer wieder beleben wollen. Aber, wie soll ich einwandfrei einen solchen Ideologen erkennen, bevor ich ihn (oder sie!) mit dem Buch über den Kopf haue, mit dem Buch, mit dem eine Schneise des unsäglichen Leides und der Zerstörung geschlagen wurde? Soll ich mich auf die „Rassentheorie“ beziehen, wobei angenommen wird, dass alle großen, blauäugigen und blonden Menschen Neonazis sein müssten? Aber was ist, wenn ich versehentlich einen unschuldigen Polen mit dem Buch treffe und an mir vorbei läuft ein kleiner dunkelhaariger Mann, der wie der Autor Hitler höchstpersönlich aussieht?

Nun bin ich über die pauschalisierenden Einschätzungen bezüglich der Teilnehmer eines Pöbels erinnert, die während der Neujahrsfeierlichkeiten in Köln Frauen überfallen und ausgeraubt haben. Zeugen betonen, dass die Täter alle Araber oder Nordafrikaner waren; scharfsinnige Kommentatoren erweitern den Kreis der Verbrecher auf eine Hälfte der Menschheit, dh. zu der verdächtigten Verbrechergruppe gehört die gesamte männliche Bevölkerung! Es wurde auf die Übergriffe auf dem Tahrir Platz in Kairo hingewiesen. Sogar das Oktoberfest wird als Ort des misogynen Grauens herangezogen. Gibt es ein Kapitel in Adolfs Buch, worin beschrieben wird, wie man Menschen nach ihren inhärenten Eigenschaften, mit den sie geboren wurden, – ob Mann oder Frau, ob dunkel oder hell – zusammengruppieren lassen? Denken Sie an den Syrer, der arabisch und männlich zugleich ist, dazu aus einer christlichen Familie stammt. Das wären drei Treffer, die drei Gruppen unterschiedlicher Ideologen in Deutschland animieren könnten, ein eigenes schweres Buch als Waffe gegen ihn einzusetzen!

„Wenn wir schon verallgemeinern müssen: nicht Ausländer, sondern Arschlöcher belästigen Frauen.“

Nein, wir sollten nicht verallgemeinern, sondern die Ideologien der Arschlöcher ohne Scheu nennen, freilegen und alles verwerfen, was gegen den freien menschlichen Geist ist.

„Was glauben die Täter wer sie sind?“ von Gerd Buurmann

Kommentar von Hamed Abdel-Samad


“They saved Hitler’s Brain!”

I’ve only read perhaps a few excerpts from Hitler’s “Mein Kampf”; nevertheless I allow myself to make a final blanket judgement on the ideology of the Nazis, basically because of the book’s intent and retrospectively what came of it. Until recently “Mein Kampf” wasn’t available in Germany, but has been a long time best seller in areas of the world where cultural identities are inseparable from anti-Semitism and knowledge is based on conspiracy theories. (The argumentation that there are fewer people in those areas that can read, makes it even worse, considering it must be the “intelligencia” who are studying the book in droves.)

The book, called “the new Quran of faith and war: turgid, verbose, shapeless, but pregnant with its message” by Winston Churchill will soon be available in the original German, most likely in an annotated double volume edition. The copyright which the Bavarian Dept. of Finances held for 70 years has just ended this 2016.

There remains a question though: can I bash every German I meet over the head with this heavy book, or just the heads of German neo-Nazis? Well, to think of it, what sense would it make to ask any third generation Turk in my neighbourhood if he has a German passport? So, a blanket judgement about Germans won’t be defensible. My only hope would be to meet a real live Nazi, but the few alive today would be at least 90 years old! So that leaves the younger neo-Nazis, i.e. those who want to resuscitate an already dried up corpse of an idea. But, how am I going to recognize such a belief in a person, before I bash him (or her!) over the head with the book that paved the way to horrendous death and destruction? Should I resort to “racial theories”, whereby I’ll assume tall, blue-eyed blond haired fellows are  neo-Nazis. But then I may bash an innocent Pole by mistake and a short dark-haired man who may resemble Hitler himself escapes unnoticed.

Now I’m reminded of some blanket assertions concerning the members of a mob which attacked and robbed women during recent New Year festivities in Cologne, Germany. Witnesses emphasized the culprits were all Arabs or North Africans; some commentators even group the criminals along with half of humanity, i.e. to the world’s entire male population! Proof was offered by citing news reports of molestation at Tahrir Square in Cairo and of misogynist horror at the Oktoberfest in Munich. I’m wondering now; is there a chapter about that in Adolf’s book, whereby people are grouped together according to the inherent characteristics they were born with, whether man or women, dark or light? Think of the Syrian who is an Arab and a man, with a Christian background; that’s three strikes, each from three different types of ideologues in Germany, each with their own heavy book!

“If we must generalize, then it’s not foreigners who molest women, but assholes.”

No, we shouldn’t generalize, but should instead fearlessly name and expose the asshole ideologies and discard all that is against the free human spirit.

„How do they define themselves“ by Gerd Buurmann

Facebook post by Hamed Abdel-Samad (translated by William Wires):

We can agree that judgment based on general suspicion is not reliable. There’s no such thing as the „Muslim“, the „African” or the „white man“ because humans are much more dynamic and complex than categorization suggests. On the other hand, ideologies are often rigid because they claim to be based on absolute truths. That’s why I always make a distinction between Islam and Muslims, because human beings are more than just ideology.
In news reports about the attacks on New Year’s Eve (in Cologne, Germany), I can observe avoidance of the word „Muslims“, but there’s no problem referring to „North Africans“ or „Arabs“. This also applies to reputable media. So what about Egyptian Copts, who are also North African or Lebanese Christians, who also belong to Arab culture, and have nothing to do with the attacks? Why is there no differentiation concerning secular Arabs, who’ve for years been engaged in condemning sexual harassment of women?
In public discussions why is Islam being spared? Why is discrimination against women suddenly an Arab problem, not an Islamic one, if we know that women suffer in Afghanistan, Iran, Pakistan, and even in the model countries of Indonesia and Turkey under the same phenomena? Islam is the common denominator between Shiite Iran and Sunni Egypt. Between Indonesia in the East and the Morocco in the West, between poor Afghanistan and rich Saudi Arabia, Islam is the unifying ideology.
Supposedly, Islam has nothing to do with the political and social realities in those countries. It also has nothing to do with the acute problems in those societies, whether it’s violence, terror, harassment, intolerance, or oppression of minorities and critics of Islam. Those are the same problems that are now being exported all over the world. Islam is supposed to be how Mr. Mazyek (Muslim apologist and talk show guest) defines it for us and what Mrs. Merkel advisors whisper in her ears about this peaceful religion!
Hamed Abdel-Samad, 16 Jan 2016

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutsch, English, Islam, politics, religion abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s